Museum bei der Kaiserpfalz
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius
Aktuell   Museum   Sonderausstellungen   Programme   Kontakt  
Kooperationen   Bibliothek   Publikationen   Informationen  
Donnerstag, 24.1.2013, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Karls ungebetene Haustiere - Ungeziefer und
andere tierische Plagegeister des Mittelalters

Kurzvortrag im Museum

In der Pflanzenliste des »Capitulare de villis« sind Kräuter aufgeführt, die gegen Insektenstiche oder Schlangenbisse eingesetzt wurden, und solche, mit denen man Flöhe, Läuse und Wanzen zu vertreiben suchte. Im »Lorscher Arzneibuch« finden sich Rezepturen zur Herstellung entsprechender Mittelchen.
Was wissen wir heute über die tierischen Plagegeister des Mittelalters?

Vortrag: Dr. Roland Bänsch, Entomologe aus Ingelheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
Sonntag, 17.2.2013, 14 - 16 Uhr
Familientag
Was erzählen uns Scherben und Knochen aus der Steinzeit? - Von der Grabung zur Rekonstruktion

Bei archäologischen Ausgrabungen werden viele Dinge in der Erde gefunden. Sie erzählen uns spannende Geschichten aus der Vergangenheit: wie die Menschen lebten oder welche Krankheiten sie hatten. In Workshops wird gezeigt, wie Archäologen Scherben und Knochen bestimmen und dabei den Objekten ihre Geschichten entlocken. Anschließend können Kinder beim Scherbenpuzzle selbst Archäologen sein.

Kooperation des Museums bei der Kaiserpfalz mit dem Naturhistorischen Museum Mainz

Veranstaltungsort: Naturhistorisches Museum Mainz, Reichklarastr. 10
Eintritt: 3,50 € Kinder, 4,50 € Erwachsene, 12,50 € Familien (2 Erwachsene + Kinder)
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Donnerstag, 21.2.2013, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Blick in die Sammlung Carlo von Erlangers:
Wie ein Vogelpräparat entsteht

Kurzvortrag im Museum

Der Nachlass des bekannten Ingelheimer Vogelkundlers und Afrikaforschers Carlo von Erlanger, der 1904 bei einem Autounfall ums Leben gekommen war, wurde 1917 von seiner Mutter Caroline von Erlanger der Gemeinde Nieder-Ingelheim gestiftet. Die Sammlung, zu der viele Vögel gehören, wird heute im Naturhistorischen Museum Mainz aufbewahrt und gepflegt. Anhand einiger bereits vorgefertigter Arbeitsstadien wird die Erstellung eines Vogelpräparates erklärt und dabei auch auf die Arbeitsmethoden eingegangen, die um 1900 üblich waren.

Vortrag: Uwe Hildebrand, Werkstattleiter Präparation im Naturhistorischen Museum Mainz
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
Freitag, 8.3.2013, 11 - 12.30 Uhr
Straße der Begegnungen
Brautreise ins Ungewisse. Spuren einer byzantinischen Prinzessin in Ingelheim
1. Interkultureller Stadtrundgang am Weltfrauentag

Das Migrations- und IntegrationsBüro Ingelheim bietet 2013 in Kooperation mit dem Museum bei der Kaiserpfalz und Unterstützung des Beirates für Migration und Integration Ingelheim eine neuartige »interkulturelle« Stadtführung an, die unter dem Reihentitel »Straße der Begegnungen« mehrmals im Jahr unterschiedliche Themen vermitteln wird.

Der erste interkulturelle Stadtrundgang wird in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Ingelheim anlässlich des Weltfrauentages angeboten. Er richtet sich vor allem an Frauen und beschäftigt sich mit der byzantinischen Prinzessin Theophanu, die nach der Heirat mit Otto II. ihr luxuriöses Leben in Konstantinopel gegen das im »barbarischen« Weströmischen Reich eintauschen musste und einen Kulturschock erlebte.

Führung: Dr. Nicole Nieraad-Schalke
Treffpunkt: Museum bei der Kaiserpfalz

Eintritt frei
Donnerstag, 21.3.2013, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Der Tassilokelch aus der Sicht des Goldschmieds
Kurzvortrag im Museum

Der Tassilokelch, ein Geschenk des Bayernherzogs Tassilo III. und seiner Frau Liutpirg an das Stift Kremsmünster, ist ein herausragendes Beispiel frühmittelalterlicher Goldschmiedekunst. Tassilo wurde 788 in Ingelheim verurteilt und ins Kloster verbannt. Sein Name blieb bis heute mit dem Stil des Kelches verbunden, der als »Tassilokelch-Stil« in die Kunstgeschichte einging. Die aufwändigen Herstellungstechniken des Kelches werden in dem Vortrag vorgestellt.

Vortrag: Nadine Hanssen, Restauratorin
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
Donnerstag, 18.4.2013, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Vom Wert des Geldes
Kurzvortrag im Museum

Bei der Betrachtung antiker und mittelalterlicher Münzen stellt sich oft die Frage, was man damit kaufen konnte. Anhand von Beispielen aus dem Bestand des Ingelheimer Museums werden Wert, Kaufkraft und Münzsorten erläutert und schließlich auch der Frage nachgegangen, was unser heutiges Geld von dem früherer Zeiten unterscheidet.

Vortrag: PD Dr. Peter Haupt, Institut für Vor- und Frühgeschichte,
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
Sonntag, 28.4.2013, 10 – 18 Uhr
VI. Römertag Rheinhessen
Leben und Kultur der Römer

10.30 bis 12 Uhr
Kinder führen Kinder
Vita Romana – Römisches Landleben

Auf dem Ingelheimer Gebiet herrschte in der Römerzeit reges Landleben. Es mussten viele Menschen versorgt werden, war doch das Doppellegionslager auf dem Kästrich in Mogontiacum (Mainz) mit seinen 12.000 Soldaten nicht weit.

Wie lebten die Menschen hier auf dem Land? Wie sahen ihre Häuser aus? Welche Pflanzen bauten sie an? Was aßen sie? Das erfahren wir bei »Kinder führen Kinder«. Bei dieser Führung erzählen und zeigen nicht Erwachsene, sondern Kinder anderen Kindern ab 5 Jahren Spannendes rund um die Ausstellungsstücke des Museums.

Danach heißt es wieder: raus in den Museumshof zu römischen Kinderspielen!

Eintritt frei
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

28.4. bis 7.7.2013
Internationale Tage im Museum bei der Kaiserpfalz
Und Herta Müller

»Wortkünstler / Bildkünstler. Von Goethe bis Ringelnatz. Und Herta Müller« heißt die diesjährige Ausstellung der Internationalen Tage im Alten Rathaus Nieder-Ingelheim. Im Rahmen einer Kooperation werden die Werke von Herta Müller im Museum bei der Kaiserpfalz ausgestellt.
Die Wortcollagen der Nobelpreisträgerin für Literatur 2009 bilden den radikalen, aber auch poetischen Endpunkt, in dem die Autorin aus Wörtern sowohl Texte wie andererseits Collagen mit einer eigenen bildkünstlerischen Ästhetik entstehen lässt.

Eintrittskarten: Erwerb an der Ausstellungskasse, Altes Rathaus Nieder-Ingelheim

Verlängerte Öffnungszeiten im Museum während der Ausstellung:
Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 – 19 Uhr
Mittwoch von 10 – 21 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 – 18 Uhr
Montag geschlossen (außer an Feiertagen)

»Vater telefoniert mit den Fliegen«, Collage (Herta Müller), © Carl Hanser Verlag München 2012
Sonntag, 12.5.2013, 14 – 18 Uhr
Internationaler Museumstag
Familienmuseumsfest

»Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!« lautet das Motto des Internationalen Museumstages 2013. Das Museum bei der Kaiserpfalz beteiligt sich auch in diesem Jahr mit seinem Familienmuseumsfest und einem attraktiven Veranstaltungsprogramm für
Jung und Alt:

  • »Kinder führen Kinder« zum Thema »Mit zweifacher Feder – In Wort
    und Bild«
  • Mitmachangebote: Workshops und weitere Aktionen
  • Live- Musik mit dem »Absinto Orkestra«
  • Kaffee und Kuchentheke

Alle Angebote zum Familienmuseumsfest sind kostenfrei!

Das Museum bei der Kaiserpfalz hat von 10 – 18 Uhr geöffnet.
Donnerstag, 23.5.2013, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Herta Müller: »Die Wörter können und
dürfen alles«

Kurzführung

Lyrische Collagen in Postkartenformat – und nicht nur das: Ausgeschnitten und aufgeklebt entstanden aus harmlos scheinenden Wörtern und Bildern hintersinnige Kunstwerke. Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller hat darin Eindrücke und Erlebnisse aus ihrer Zeit im rumänischen Ceauşescu-Regimes verarbeitet. Der Vortrag stellt ausgewählte Collagen vor.

Führung: Susanne Krenzer-Mattes M. A., Kunsthistorikerin aus Ingelheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)

Herta Müller »Vater telefoniert mit den Fliegen«, Collage (Ausschnitt),
© Carl Hanser Verlag München 2012
Freitag, 7.6.2013, 19 – 24 Uhr
Nacht der Kunst im Museum bei der Kaiserpfalz
Und Herta Müller

Ab 20 Uhr bis einschließlich 23 Uhr bieten Gästeführer der Internationalen Tage Ingelheim stündlich Kurzführungen in der Ausstellung »Und Herta Müller« an.
Zwischen den Führungen beantworten sie dort Fragen der Besucher.

Der Eintritt für das Museum und die Kurzführungen ist frei.

Herta Müller »Vater telefoniert mit den Fliegen«, Collage (Ausschnitt),
© Carl Hanser Verlag München 2012
Donnerstag, 20.6.2013, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Wie die Schlange zum Drachen wurde
Kurzvortrag

Drachen, die als eine Sonderform der Schlangen angesehen wurden, spielten im Mittelalter in den Vorstellungen der Menschen eine wichtige Rolle. Zwar hatte noch niemand einen Drachen gesehen, trotzdem glaubte man zu wissen, wie sie aussehen. Woher kam diese Vorstellung? Der Weg der Drachenlegende von ihrem Ursprungsgebiet nach Mitteleuropa wird dargelegt.

Vortrag: Dr. Roland Bänsch, Biologe aus Ingelheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
Dienstag, 2.7.2013, 18 Uhr
Kunst am Abend
Herta Müller: »Die Wörter können und
dürfen alles«

Kurzführung

Lyrische Collagen in Postkartenformat – und nicht nur das: Ausgeschnitten und aufgeklebt entstanden aus harmlos scheinenden Wörtern und Bildern hintersinnige Kunstwerke. Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller hat darin Eindrücke und Erlebnisse aus ihrer Zeit im rumänischen Ceauşescu-Regimes verarbeitet. Der Vortrag stellt ausgewählte Collagen vor.

Führung: Susanne Krenzer-Mattes M. A., Kunsthistorikerin, MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Glas Rotwein und ein herzhaftes Gebäck)

Herta Müller »Vater telefoniert mit den Fliegen«, Collage (Ausschnitt),
© Carl Hanser Verlag München 2012
Donnerstag, 4.7.2013, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Herta Müller: »Die Wörter können und
dürfen alles«

Kurzführung

Führung: Susanne Krenzer-Mattes M. A., Kunsthistorikerin, MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. eine Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)

Herta Müller »Vater telefoniert mit den Fliegen«, Collage (Ausschnitt),
© Carl Hanser Verlag München 2012
9. bis 12.7.2013, 10 – 13 Uhr
Kinderferien(s)pass
Von Bronzegießern und keltischen Kriegern – Ingelheim in vorgeschichtlicher Zeit

Warum begannen Menschen vor über 4000 Jahren mit der Herstellung und Verarbeitung von Metall? Wie brachten sie das fertig und welche Gegenstände erzeugten sie aus Bronze und Eisen? Und was haben furchterregend bemalte Krieger damit zu tun? Bei der Beantwortung dieser oder ähnlicher Fragen beschäftigen wir uns mit zwei wichtigen Zeitabschnitten unserer Vergangenheit, der Bronzezeit und der Eisenzeit.
Durch eigenes Ausprobieren und Nachbilden bekommen wir einen Eindruck von der damaligen Lebenswelt.

Teilnehmer: Kinder ab 7 Jahren / max. 12
Kosten: € 20,- für 4 Tage
Kursleiterin: Dr. Isabel Kappesser
Anmeldung: im YELLOW, Telefon 06132•782407, www.yellow-ingelheim.de
Voraussetzung: Erwerb des Ferienpasses

»Verarbeitung Raseneisenerz« (Bildausschnitt), © Flemming Bau, Aarhus (DK)
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Donnerstag, 25.7.2013, 12.30 Uhr
Archäologie am Mittag
Häuschen in der Grube
Kurzvortrag

Der Vortrag widmet sich der im Frühjahr 2013 entstandenen 1:1-Rekonstruktion eines frühmittelalterlichen Grubenhauses auf der Grünausgleichsfläche in der Ottonenstraße in Ingelheim. Erläutert wird, welche Konstruktion dem Haus zugrunde liegt, warum es das gegenwärtige Aussehen hat und wer an diesem Projekt mitgewirkt hat.

Vortrag: Dr. Isabel Kappesser M.A., Archäologin im Museum bei der Kaiserpfalz
Eintritt: 4 € (inkl. eine Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
16.8. bis 13.10.2013
Armin Wermann – Werk im Wandel
Ausstellung im Alten Rathaus Nieder-Ingelheim

Der Ingelheimer Maler Armin Wermann, der 2012 seinen 80. Geburtstag feierte, blickt auf eine lange, reiche Schaffenszeit zurück. Die ausgestellten jüngsten Werke des Künstlers mit ihrer leuchtenden Farbigkeit und ihren spielerisch zusammengefügten Elementen bündeln sein Lebenswerk. Er hat als Grafiker, Maler und Bildhauer für Kunst am Bau während seiner gesamten Berufstätigkeit gezeichnet, gemalt, geschnitten und geklebt. In den Malerei-Collagen, wie er seine neuen Arbeiten nennt, ist der Zeichner zu erkennen, ebenso der Maler. Integrierte Ausschnitte und Elemente aus früheren Werken gestalten kraftvoll Neues, collagiert zu einen Panoptikum, das den Betrachter hineinzieht in das Meer eines betörenden Farbenrauschs.

Wermann arbeitet losgelöst von der Form, ungegenständlich, frei im Farbeinsatz. Zeichnerische Elemente werden kalligrafisch anmutend auf oder unter den lasierenden Farbauftrag gesetzt. Aus Zeitschriften zufällig gewählte ausgeschnittene Abbildungen von Menschen und Alltagsgegenständen korrespondieren mit den sphärischen Farben, erden den Rausch. Geistiges trifft auf Alltägliches und umfasst damit alle Bereiche der Existenz. Schwungvolle mit freier Hand gesetzte Linien verbinden beides.

Eintritt: 3 €, ermäßigt 2 € (Gruppen ab 10 Personen),
frei für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre und
für alle am Donnerstag, 3. Oktober.

Gebuchte Führungen: 4 € pro Person (inkl. ein Getränk mit Gebäck), Anmeldung unter Telefon 06132•714701

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag - sowie Donnerstag, 3.10. -, jeweils
10 bis 17 Uhr

Armin Wermann »Paar« 2011 (Collage, Mischtechnik),
© Hubertus Wermann, Foto: Wieslaw Rosol
Donnerstag, 22.8.2013, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Vorsicht Glas! – Römische Glaskunst
Kurzvortrag

Der Werkstoff Glas gilt als Inbegriff für Bruchgefahr und Vergänglichkeit. Dennoch haben zahlreiche antike Glasgefäße die Jahrhunderte nahezu unbeschadet überdauert, geschützt in Steinkistengräbern oder Sarkophagen.
Über die Herstellungs- und Dekorations- techniken von Glasgefäßen in römischer Zeit sowie über ihre Verwendung im Totenkult, Alltag und bei Tafelfreuden wird in diesem Kurzvortrag anschaulich berichtet.

Vortrag: Dr. Gabriele Harter, Archäologin aus Bad Kreuznach
Eintritt: 4 € (inkl. eine Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
Samstag, 24.8.2013, 14 – 15.30 Uhr
Straße der Begegnungen
Zucker im Kaffee – Spuren eines Holländers in Ingelheim
Interkultureller Stadtrundgang

Die Führung mit Busfahrt zu den Schauplätzen beschäftigt sich mit der lokalen Kolonialgeschichte Ingelheims. Sie nimmt zwei Holländer ins Visier, die sich im 19. Jahrhundert, nach Jahrzehnten in Indonesien, in Ingelheim niederließen: den Schriftsteller Multatuli als Kritiker sowie den Zuckerhändler Albert Gerhard de Roock als Profiteur des Kolonialismus. In der Führung werden deren Biografien mit der Kulturgeschichte von Kaffee und Zucker sowie eines Ingelheimer Kolonialwarenladens verwoben. Zeitzeugen mit Migrationshintergrund sprechen über die kulturelle Bedeutung von Süßigkeiten und die weibliche Tradition des Kaffeesatzlesens. Den Abschluss bildet das islamische »Zuckerfest«, zu dem Gemeindemitglieder der Ingelheimer Moschee die Teilnehmer einladen.
Die Führungen werden vom Deutschen Museumsbund gefördert.

Führung: Dr. Nicole Nieraad-Schalke
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich




Sonntag, 8.9.2013, 10 – 17 Uhr
Tag des offenen Denkmals
im Museum bei der Kaiserpfalz

Ganztägig freier Eintritt

11 Uhr + 15 Uhr
Ingelheimer Kaiserpfalz – »Ein Prachtbau, getragen von hundert Säulen...«
Familienführung

...so beschreibt Ermoldus Nigellus um 826/28 die wenige Jahrzehnte zuvor errichtete Ingelheimer Kaiserpfalz. Archäologische Funde bestätigen, dass Ingelheim in seiner Prächtigkeit unter den Pfalzen Karls des Großen einen hohen Rang einnimmt. Wie die Kaiserpfalz aussah und wie sie von Karl dem Großen und den nachfolgenden Ottonen und Staufern genutzt wurde, erfahren wir am Kaiserpfalz-Modell im Museum und bei einem sich anschließenden Rundgang durch die Kaiserpfalz.

Treffpunkt: Museum bei der Kaiserpfalz
Eintritt frei
Sonntag, 15.9.2013, 11 Uhr
Kunst am Vormittag
Armin Wermann – eine künstlerische Reise durch die Gegenwart
Kurzführung

Malerei, Collage, Kunst am Bau: Der Ingelheimer Armin Wermann hat seine künstlerischen Spuren in vielen Metiers hinterlassen. Die Kurzführung zeigt die chronologische Entwicklung und stellt ausgewählte Werke vor.

Vortrag: Susanne Krenzer-Mattes M. A., Kunsthistorikerin MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. eine Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
Ort: Altes Rathaus Ingelheim, François-Lachenal-Platz 1

Armin Wermann »Blauer Baum« 2005 (Collage, Mischtechnik),
© Hubertus Wermann, Foto: Wieslaw Rosol
Donnerstag, 26.9.2013, 12:30 Uhr
Kunst am Mittag
Armin Wermann – eine künstlerische Reise durch die Gegenwart
Kurzführung

Malerei, Collage, Kunst am Bau: Der Ingelheimer Armin Wermann hat seine künstlerischen Spuren in vielen Metiers hinterlassen. Die Kurzführung zeigt die chronologische Entwicklung und stellt ausgewählte Werke vor.

Vortrag: Susanne Krenzer-Mattes M. A., Kunsthistorikerin MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. eine Tasse Kaffee und ein feines Gebäck)
Ort: Altes Rathaus Ingelheim, François-Lachenal-Platz 1

Armin Wermann »Eitelkeit vorausgesetzt + Fossil« 2009
(Collage, Mischtechnik), © Hubertus Wermann, Foto: Wieslaw Rosol
Donnerstag, 26.9.2013, 14.30 - 17.30 Uhr
Jugendkunstschule Ingelheim im MbdK
Karolingische Minuskel
Workshop

Seit dem späten 8. Jahrhundert bildete sich im Frankenreich die »Karolingische Minuskelschrift« heraus. Minuskel bedeutet Kleinbuchstabe. Die karolingische Minuskel zeichnet sich durch Klarheit und Einfachheit aus. Die Einführung von Satzzeichen wie Punkt, Komma und Semikolon sowie die Verwendung von Leerzeichen zwischen den Wörtern bzw. Sätzen schufen ein klar strukturiertes Schriftbild.

Leitung: Nadine Hanssen, MbdK
Teilnehmer: Kinder ab 8 Jahren und Jugendliche / max. 10
Kosten: 5,50 €
Buchungsfrist: 14 Tage im Voraus
Anmeldung: Museum bei der Kaiserpfalz, Telefon 06132•714701
Sonntag, 13.10.2013, 11 Uhr
Finissage
Armin Wermann – Werk im Wandel
Öffentliche Führung

Zur Finissage der Ausstellung »Armin Wermann – Werk im Wandel« findet eine öffentliche Führung des Museums bei der Kaiserpfalz im Alten Rathaus Nieder-Ingelheim statt. Die Kurzführung zeigt die chronologische Entwicklung und stellt ausgewählte Werke aus den Bereichen Malerei, Collage und Kunst am Bau vor.

Kurzführung: Michelle Charvolin-Dörr, MbdK
Eintritt frei
Ort: Altes Rathaus Nieder-Ingelheim, François-Lachenal-Platz 1

Armin Wermann »Burgkirche in Ingelheim/Häuserfront«, 1983 (Mischtechnik)
Foto: Albrecht Haag
Samstag, 19.10.2013, 14 - 15.30 Uhr
Straße der Begegnungen
Brautreise ins Ungewisse. Spuren einer byzantinischen Prinzessin in Ingelheim
Interkultureller Stadtrundgang

Der Interkulturelle Stadtrundgang beschäftigt sich mit der byzantinischen Prinzessin Theophanu, die nach der Heirat mit Otto II. ihr luxuriöses Leben in Konstantinopel gegen das im »barbarischen« Weströmischen Reich eintauschen musste und einen Kulturschock erlebte.
Die Führung wird im Rahmen von »Alle Welt: Im Museum« vom Deutschen Museumsbund gefördert.

Führung: Dr. Nicole Nieraad-Schalke
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich




Dienstag, 22.10.2013, 19 Uhr
Kunst am Abend
Macht oder Liebe? – Die Heiratspolitik Karls des Großen
Vortrag

Karl der Große hatte, wie im Frühmittelalter üblich, mehrere Frauen. Die Auserwählten waren aus heutiger Sicht oft noch Kinder, wie Hildegard, die Karl im Alter von etwa 12 bis 14 Jahren ehelichte. Und sie wurden nicht ohne Berechnung geheiratet.

Vortrag: Riccarda Renzmann, Studentin der Kunstgeschichte, Universität Mainz
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Glas Wein und 1 herzhaftes Gebäck)
Sonntag, 27.10.2013, 14 - 16 Uhr
Familientag
im Museum bei der Kaiserpfalz Ingelheim
in Kooperation mit dem Naturhistorischen Museum Mainz


Freier Eintritt

Geschichte(n) von Pferden –
In Lüften und auf Erden

Pferde sind unser Thema, aber nicht irgendwelche. Wir folgen den Fußstapfen eines Urpferdes und lauschen der Sage um ein fliegendes Ross. Sein Bild befindet sich auf einem Stein. Und dieser Stein gibt so manche Rätsel auf. Diese werden im Laufe der Führung für euch gelüftet.

Es ist eine ganz besondere Führung, denn Kinder führen Kinder.
Donnerstag, 14.11.2013, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Bucheinbände zu Zeiten Sebastian Münsters

Vortrag: Annette Lang-Edwards, Restauratorin, Gutenberg-Museum Mainz
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 feines Gebäck)



Donnerstag, 21.11.2013, 19 Uhr
Kunst am Abend
Liutberga, die Frau an Tassilos Seite
Vortrag

Wer war die Langobardenprinzessin, die gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Bayernherzog Tassilo III., den berühmten Tassilo-Kelch stiftete? Die aufwändigen Herstellungstechniken des Kelchs werden im zweiten Teil des Vortrags vorgestellt.

Vortrag: Riccarda Renzmann, Studentin der Kunstgeschichte, Universität Mainz
Monika Kloster, Goldschmiedin, Gau-Algesheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Glas Wein und herzhaftes Gebäck)
Samstag, 7.12.2013, 14 – 15.30 Uhr
Straße der Begegnungen
Zucker im Kaffee – Spuren eines Holländers in Ingelheim
Interkultureller Stadtrundgang

Die Führung mit Busfahrt zu den Schauplätzen beschäftigt sich mit der lokalen Kolonialgeschichte Ingelheims. Sie nimmt zwei Holländer ins Visier, die sich im 19. Jahrhundert, nach Jahrzehnten in Indonesien, in Ingelheim niederließen: den Schriftsteller Multatuli als Kritiker sowie den Zuckerhändler Albert Gerhard de Roock als Profiteur des Kolonialismus. In der Führung werden deren Biografien mit der Kulturgeschichte von Kaffee und Zucker sowie eines Ingelheimer Kolonialwarenladens verwoben. Zeitzeugen mit Migrationshintergrund sprechen über die kulturelle Bedeutung von Süßigkeiten und die weibliche Tradition des Kaffeesatzlesens. Den Abschluss bildet ein Besuch auf dem Ingelheimer Weihnachtsmarkt.
Die Führungen werden vom Deutschen Museumsbund gefördert.

Führung: Dr. Nicole Nieraad-Schalke
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich




Donnerstag, 19.12.2013, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Bienenwachs und Honigkuchen
Vortrag

Kerzen und Plätzchen – Das sind die Attribute der Adventszeit. Der Vortrag beleuchtet die Kulturgeschichte der Bienenprodukte Wachs und Honig.

Vortrag: Renate Fath, Wissenschaftliche Mitarbeiterin MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Lebkuchen)